PFLANZENDEVAS von Wolf-Dieter Storl

PFLANZENDEVAS

Barbara Scheck

Ganz anders kommt dieses Buch mit praktischen Anleitungen zur Pflanzenmeditation daher. Das kann man nicht einfach „mal so nebenbei“ lesen. Auch nicht so einfach hintereinander. Dieses Buch hat Seele und lädt den Leser dazu ein, sich auf etwas Wunderbares, etwas Einzigartiges einzulassen. Man beginnt zu blättern und – hält inne: da springt es dich förmlich an, lieber Wanderer! Ja, das wirst du, zum Wanderer in dir unbekannte Welten.
Eigentlich sprach mich der Titel an, weil er mich an andere Literatur zu Devas erinnerte, doch als ich nach typisch europäischem Muster mit dem Vorwort begann, stieg ich nach einer Weile aus. Heute erst nahm ich es bewußt in die Hand und blätterte, bis mich ein Bild veranlaßte, inne zu halten. Ein Indianer namens Bill Tallbull schien mich aufzufordern, mit dem Lesen zu beginnen. Und schon tauchte ich in eine Welt ein, die mir bisher recht fremd war, obgleich ich viele Bücher über Indianer gelesen habe. Und dann begegne ich all den Dingen, die in mir lange geruht haben: bekannten Orten wie Findhorn, Ritualen wie das Mandala, Elfen und anderen Naturgeistern, die mich zurück in meine Kindheit entführen und die Leichtigkeit spüren lassen, von der ich meinte, sie nicht mehr zu besitzen. So werde ich zum Füllhorn und nehme begierig auf, was sich aus diesem Buch ergießt. Ich freue mich, daß es mich anregt, alte Schriften hervorzuholen und einzelne Pflanzen erst einmal wieder genauer zu betrachten, Maria Treben wieder zu Rate zu ziehen und, wie bereits begonnen, auf unserem Balkon wachsen zu lassen, was zu uns kommt. Offen zu sein für überraschende Verwendungsmöglichkeiten der ungeliebten „Unkräuter“ oder kompletter Pflanzen, statt nur Teilen von ihnen. Es gäbe noch so viel zu erzählen, doch findet besser selbst heraus, an welcher Stelle euch das Buch fesselt und nicht mehr losläßt.

 

PFLANZENDEVAS
Die geistig-seelischen Dimensionen der Pflanzen
Wolf-Dieter Storl
AT Verlag, 6. Auflage, 264 Seiten
ISBN: 978-3038008460