Posthumanismus

Posthumanismus

Hans Christian Hinne

Die holländische Ärztin Mieke Mosmüller schreibt seit 1994 Bücher. Das vorliegende Buch beschreibt spirituell-philosophisch die Entwicklung des Menschen und gibt eine Zukunftsvision.
Eine Gruppe trifft sich in den Schweizer Alpen, um Vorträgen zu folgen, über deren Inhalt zu meditieren und sich darüber fragend auszutauschen. Romanähnlich wird hier der komplexe Inhalt der geisteswissenschaftlichen Arbeit von Rudolf Steiner allgemein zugänglich aufbereitet. Die Geheimlehren werden so in täglichen Vorträgen der Figuren Johannes und Philippe Stück für Stück aufbauend vorgestellt. Aus biblischen Zusammenhängen wie dem Mysterium von Golghata und der Apokalypse zeichnet sich die geistig-seelische Entwicklung bis zum heutigen Tag ab. Darauf wird dann die weitere zukünftige Entwicklung beschrieben.
In der Gruppe sind neben einem fernöstlichen Meister und anderen auch ein Paar aus den Niederlanden, die als Ärztin und Wissenschaftler den modernen Posthumanismus/Singularität vertreten. Hier zeichnet die Autorin zwei entgegengesetzte Bilder in den Nebel der möglichen Zukunft. Im Posthumanismus wird (tatsächlich real) an der Entwicklung von Robotermenschen geforscht und gebaut, die den lebendigen Menschen ersetzen sollen. Es geht um Entmenschlichung, Algorithmen und Rechenleistung. Steiner hat jedoch seinerzeit bereits Hinweise gegeben, die die Weiterentwicklung der Seelen-, Äther-, Geistkörper universal bis ins 7./8. Jahrtausend beschreibt. Um dies einigermaßen in allgemein verständliche Worte fassen zu können, bedarf es dieses Buches.
Die Autorin hat sich große Mühe gegeben, die Inhalte der Geheimlehre des Meisters des Abendlandes strukturiert aufbauend zusammenzustellen. Es ist keine leichte Kost, trotz des Romanstils. Der Leser ist eingeladen die täglichen Lektionen meditativ zu verinnerlichen.

Posthumanismus
Über die Zukunft des Menschen
Mieke Mosmuller
Occident Verlag, kartoniert, 265 Seiten
ISBN 978-3-946699-13-2