Ich leugne, also bin ich

Ich leugne, also bin ich

Andreas H. Buchwald

In seinen Tagebüchern teilt der Autor die ersten Monate des Jahres 2021 sowie die des Beginns des Corona-Wahnsinns mit seinen Lesern, indem er die Details seines dörflichen Familienlebens in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Reihe teils philosophischer, teils spirituell reflektierender Exkurse mischt. Leicht nacherleb- und nachvollziehbar beschreibt er seinen Weg aus einer zwar schon kritischen, doch hauptsächlich unbekümmerten Weltsicht hin zur bitteren Erkenntnis, von Regierung und Medien nach Strich und Faden belogen und betrogen zu werden. Da er um die Einsicht, es bei den Entscheidern über das Wohl und Wehe der Bevölkerung entweder mit vollkommen Unfähigen oder absichtsvollen Verbrechern zu tun zu haben, nicht herumkommt, sucht er nach den bestmöglichen Strategien, mit der scheinbaren Ausweglosigkeit der Corona- und Lockdown-Situation umzugehen, die (über)lebensnotwendigen Alltagsaufgaben zu meistern, sich selbst dabei nicht zu verraten und den eigenen Kindern soviel Schutz und Hilfe wie irgend möglich angedeihen zu lassen.
Andreas Cotterell macht keinen Hehl aus seiner Sorge um die Zukunft, speziell dem, was die eher trüben Aussichten des Lebens auf diesem Planeten für die nachfolgenden Generationen bedeuten mögen. Seine taoistische Weltsicht hilft ihm, nicht nur in sich selbst einen Ruhepol zu finden, gewissermaßen mitten im Sturm, sondern jedem, der bereit ist, sich darauf einzulassen, u. a. Meditation als äußerst hilfreiches Mittel zur Krisenbewältigung vorzuleben und zu lehren.
Seiner brillanten Argumentation bezüglich des Impfens und einer Entscheidung dafür oder dagegen kann man kaum etwas entgegensetzen, und der für Jedermann leicht verständliche Alltagsstil, in dem das eindrückliche Buch verfaßt wurde, zieht den Leser sehr schnell und geradezu zwingend in alle Erlebnisse und Gedankenwelten des Autors hinein. Somit ist das für manchen bestimmt ein wenig provozierende Werk ein Muß für alle, die inmitten der stürmischen und verwirrenden Umbrüche dieser Tage nach Orientierung suchen.

Ich leugne, also bin ich
Andreas Cotterell
AndreBuchVerlag, SALVE-EDITION, Softcover, 168 S.
ISBN  978-3-942469-97-5